Willkommen auf www.devon-crinoiden.de!

AUF DIESER SEITE FINDEN SIE AKTUELLE INFOMATIONEN
ZU DEVONISCHEN CRINOIDEN DER EIFEL, SÜDRAND DER DINANT-MULDE
UND NORDSPANIEN

WELCOME  ON MY DEVONIAN-CRINOID-PAGE
HERE YOU´ll FIND MANY INFORMATIONS  ABOUT CRINOIDS FROM THE RHENISH-SLATE MOUNTAINS (GERMANY)
THE ARDENNES (BELGIUM) AND NORTHERN SPAIN
 

Publikationen über Unter,- Mittel- und Oberdevonische Crinoiden
MY PUBLICATIONS ABOUT DEVONIAN CRINOIDS

Hinweis:  Alle in den nachstehenden Bänden aufgeführten Fossilien, insbesondere die Holotypen,  wurden, soweit sie aus der Sammlung des Verfassers / Co-Autoren stammen, dem Museum für Naturkunde (MfN), Berlin bzw. dem Geologischen Institut der Universität Oviedo, Spanien, übereignet.



 


 

Das neue Crinoidenband über die Fossilien des Steinbruch RAUHHECK bei Berndorf
in der Hillesheimer Mulde ist nun fertiggestellt und kann über einen Klick in das Bild rechts bestellt werden ....

Kurzfassung: Die Crinoiden und Begleitfauna des Rech Members der Loogh Formation (Oberes Givetium, Mitteldevon) des Steinbruch RAUHHECK bei Berndorf (Hillesheimer Mulde, Rheinisches Schiefergebirge) wird zusammenfassend beschrieben. Die Crinoidenfauna besteht derzeit aus 11 Gattungen mit 30 Arten. Ein neues Taxon aus der Gruppe der Flexibilia Eifelotaxocrinus  mit der neuen Art Eifelotaxocrinus rechensis n.sp. wird beschrieben. Die vorliegende Fauna ist vergleichbar mit der des Mühlenberg-Mergel-Members in der Gerolsteiner Mulde. Erstmals wird Bactrocrinites tenuis (JAEKEL, 1895) außerhalb des Klausbach Members der Junkerberg Formation beschrieben. Aus der verhältnismäßig artenarmen Begleitfauna ist der Fund eines mitteldevonischen Goniatiten besonders bemerkenswert: Sobolewia aff Sobolewia denckmanni (HOLZAPFEL, 1895)

Ein neue Crinoiden-Monographie ist in Vorbereitung. Sie befaßt sich mit dem umfangreichen Echinodermen-Material,
was über zwei Jahrzehnte im Steinbruch WOTAN und den angrenzenden Brüchen gesammelt worden ist.
Kurzfassung: Die Echinodermen und Begleitfauna des Cupressocrinites-abbreviatus-Set im Grenzbereich Ahbachium/Looghium  (Eifelium/Givetium-Grenze) (hiermit aufgestellt) wird zusammenfassend beschrieben. Das Set wird in dieser Arbeit in fünf faunistisch gut trennbare Schichtpacken (I-V) unterteilt. Das Set schneidet einen mitteldevonischen Riffkörper in voller Höhe an. Die Fauna besteht vorwiegend aus Brachiopoden, solitären Korallen und Echinodermen, wobei die Crinoiden die Echinodermenfauna dominieren. Bei dem Set handelt es sich um blau-graue Kalk-Mergel-Wechselfolgen, in der in wechselnder Häufigkeit, z.T. in Fossilseifen Cupressocrinites-Taxa vertreten sind. Die Crinoidenfauna besteht aus fünf Gattungen mit 10 Arten. Vier Gattungen gehören zu den Inadunata, eine Gattung zur den Flexibilia. Drei Arten sind neu: Cupressocrinites speciosus n.sp., Cupressocrinites wotanicus n.sp. und Gasterocoma wotanicus n. sp. Ein Gasterocoma sp. wird in offener Nomenklatur geführt. Die Cephalopodenfauna ist divers und besteht aus z. T. großwüchsigen Cyrthoceraten. Erstmals wird aus dem Mitteldevon der Eifel ein Vertreter von Stereotoceras wotanicus n. sp. beschrieben. Diese Form ist ein Vorläufer des von CLAUSEN & HAUSER, 2005 aus dem Oberdevon der Wallersheimer Teilmulde beschriebenen Stereotoceras sp.
 
 


 
 

Aus dem Mitteldevon der Eifel liegen wieder eine Reihe von Einzelpublikationen des Verfassers vor, die
im vierten Teil "Neue Crinoiden aus dem Mitteldevon der Eifel" zusammengefaßt werden. Weiterhin beinhaltet die geplante
Monographie Beiträge zur Kenntnis unter- und mitteldevonischer Echinodermen aus dem Kantabrischen Gebirge und dem Oberdevon vom Südrand der Dinant Mulde
Diese Arbeit ist nun erschienen und kann über die Versandbuchhandlung Dr. Frank Rudolph bezogen werden

Kurzfassung:

Aus dem Mitteldevon der Eifel werden folgende Taxa besprochen bzw. als neu erkannt:

Cupressocrinites altus (SCHULTZE, 1866)
Cupressocrinites inusitatus n.sp.
Cupressocrinites tesserula HAUSER, 1997
Hexacrinites megabrachiatus n.sp.
Pyxidocrinus schmidti n.sp.
Cordyloblastus junkerbergiana n.sp.

Aus dem Unter- und Mitteldevon des kantabrischen Gebirges und der asturischen Küste werden folgende Taxa besprochen bzw. als neu erkannt:

Dactylocrinus genesis n.sp.
Eutaxocrinus leonensis n.sp.
Eutaxocrinus patulus W.E. SCHMIDT, 1941
Rhenechinus ibericus (HAUSER & LANDETA, 2007)

Aus dem Oberdevon des Südrandes der Dinant Mulde wird folgendes Taxon besprochen:

Dactylocrinus beyrichi (FRAIPONT, 1883)
 
 

Impressum: Joachim Hauser, Von-Sandt-Straße  95, Germany -
53225 Bonn; E-Mail: joachim.hauser(at)RAL.de

Einzelveröffentlichungen des Verfasser können direkt als pdf herunter geladen werden.
Benötigt wird hierfür der ACROBAT READER.
Dieses Programm kann kostenlos aus dem Netz (www.adobe.de) herunter geladen werden!

Hinweise zu den verlinkten Seiten und dem Copyrigtht finden Sie hier....
 

Was ist neu auf www.devon-crinoiden.de?
What´s new on www.devon-crinoiden.de?

Übersicht der Holotypen mit Verlinkung auf die jeweiligen Publikationen

Zur besseren Orientierung sind unter dem nachfolgenden Link alle vom Verfasser und Co-Autoren beschriebenen Holotypen aufgeführt.

Bitte folgenden Sie dem Link für weitere Informationen .....

Übersicht der von HAUSER aus dem Oberdevon der Eifel bisher neu beschriebenen Arten / Gattungen
mit Verlinkung zu den als pdf verfügbaren Publikationen

Übersicht der von HAUSER und Co-Autoren aus dem Unter- und Mitteldevon von Nordspanien bisher neu beschriebenen Arten / Gattungen
mit Verlinkung zu den als pdf verfügbaren Publikationen

Übersicht der von HAUSER und Co-Autoren aus dem Frasnium (Oberdevon) des Südrandes der Dinant Mulde  bisher neu beschriebenen Arten / Gattungen
mit Verlinkung zu den als pdf verfügbaren Publikationen

Übersicht der von HAUSER und Co-Autoren aus dem Mitteldevon der Eifel bisher neu beschriebenen Arten / Gattungen
mit Verlinkung zu den als pdf verfügbaren Publikationen und Abbildung sämtlicher Holotypen
 
 


 

Übersichten über die Arbeitsgebiete

    -    Arbeitsgebiet und Devonstratigrpaphie in Belgien und Frankreich (Südrand der Dinant-Mulde)

    -    Arbeitsgebiet und Mitteldevon-Stratigraphie der Eifel (Rheinisches Schiefergebirge)

    -   Arbeitsgebiet und Devonstratigraphie Nordspanien (Asturien und Léon)

Übersicht derzeitiger Publikationen des Verfassers

Wegen der Vielzahl der Publikationen sind diese auf einer separaten Seite zusammen gestellt. Bitte klicken Sie hier ...............
 

Weiterführende Literatur

Crinoiden aus dem Unter- und Mitteldevon

Crinoiden aus dem Oberdevon
 

Aktuelle Eifelstratigraphie

 -   STRUVE´s Stratigraphie der Hillesheimer Mulde (Rheinisches Schiefergebirge, Eifel)

Aktuelle Stratigraphie Südrand der Dinant Mulde

 -   Gliederung des Unterdevon bis Oberdevon (Südrand der Dinant Mulde)


 

Crinoiden-Biodiversität

neu: Ab sofort ist eine Übersicht aller Holotypen abrufbar

ergänzend hierzu folgende Übersichten:

 -  Mitteldevonische Eifelcrinoiden

 -  Frasne-Crinoiden

- Unter- und Mitteldevonische Crinoiden aus Nordspanien

Geologische und topographische Karten der Arbeitsgebiete

 -    Eifelkalkmulden

-    Südrand der Dinant Mulde

Kontakte

  -  Kontakte zu Paläontologen, Instituten und Museen

Informationen

 -   Aktuelle Informationen und Notizen (Teil I)
-    Aktuelle Informationen und Notizen (Teil II)

-    Zusammenarbeit mit der "Wissenschaft" nicht möglich?  Ein Erfahrungsbericht

Links

-   Links zu anderen Seiten
 


Bezug der Crinoidenpublikationen (Order of the crinoid-publications)

- Nähere Einzelheiten über den Bezug der Schriften des Verfassers erhalten Sie hier (If You want more Informations to order the crinoid publications click here) ..
 
 

Stand: 26. Oktober 2016